Neues Orgelpositiv mit historischen Bauteilen

ZU VERKAUFEN

Bei diesem Projekt handelt es sich grundsätzlich um einen Orgelpositivneubau, jedoch unter teilweiser Verwendung von historischen Teilen.

Das Orgelgehäuse wird stilistisch neu gefertigt. Darin befindet sich eine Keilbalganlage mit Bälgen aus dem 18. Jahrhundert, welche entweder mit Gurten gezogen oder mit dem Motorwind angesteuert werden. Der Prospekt stammt ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. Die Holzpfeifen werden neu, jedoch nach alten Mensuren gefertigt.

Die Verwendung von historischen Materialien ist für uns auch eine alltägliche Herausforderung bei den verschiedenen Restaurierungen. Hierbei haben wir es mit Instrumenten zu tun, die durch die Historie gewachsen sich, verändert wurden, aber doch erhalten blieben.

Optionen:

• Ein Pedal – entweder angehängt oder selbstständig mit einem Subbass 16'.

  12 Töne und 18 Tasten nach alter Bauart.

• Auf Wunsch fertigen wir den Tonumfang auch mit einer kurzen Octave an.

  Entstehender Tonumfang: C, D, E, F, G, A, B, H, -c3.

• Stimmung nach Kundenwunsch.

Disposition technische Daten
Coppel 8' Baujahr: 2020
Flöte 4' Register: 4
Octav 2 Tonumfang: C-c3
Quinte 1 1/3' Preis: auf Anfrage

Lieferumfang:

• Historisches Positiv inkl. Orgelbank.

• Podium mit der Pedalklaviatur, darunter liegenden Mechanik und Windkanal.